Kein Sekt für Erdogan

Der türkische Präsident Erdogan ist heute zu seinem umstrittenen Staatsbesuch in Berlin eingetroffen. Mehrere FDP Politiker darunter auch der Bundesvorsitzende Christian Lindner lehnten eine Beteiligung am Staatsbankett ab.

Auch Hagen, Spitzenkandidat der FDP Bayern, hält den Staatsbesuch für fragwürdig und kritisiert das Vorgehen des türkischen Präsidenten: „Erdogan hat seine Macht zu Lasten der Rechtsstaatlichkeit und Demokratie ausgebaut. Dass er jetzt um Entspannung bemüht ist, hängt eher mit seinem Geldbeutel als Einsicht zusammen. Ihn treibt schlicht die schlechte Wirtschaftslage in der Türkei. Wir sind immer offen für einen Dialog mit der Türkei, aber es ist Erdogan der jetzt in Vorleistung treten muss.“

Hagen hält die Absage Lindners für konsequent und richtig: „Christian Lindner hat recht, wenn er sagt, dass es am Ende des Tages um Freiheit gehe und eine internationale Ordnung, denn das ist die Voraussetzung für wirtschaftlichen Wohlstand. Ich freue mich, dass Christian Lindner heute Abend bei unserem Wahlkampfhöhepunkt für Schwaben in Augsburg dabei ist. Das ist besser, als Erdogan bei einem Staatsbankett zuzuprosten.“


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close