Hagen: Staat hat weltanschaulich neutral zu sein

Das Bayerische Landeskabinett hat beschlossen, dass ab dem 1. Juni in jeder staatlichen Behörde ein Kreuz hängen soll.  Die FDP steht für einen starken, weltanschaulich neutralen Rechtsstaat. Jeder Bayer soll nach seiner Fasson selig werden. Auch der Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Martin Hagen, sieht die Entscheidung der Staatsregierunghängen kritisch: „Das Grundgesetz gebietet dem Staat weltanschauliche Neutralität. Bayern ist Heimat für alle seine Bürger, nicht nur für die christlichen. Vermutlich will die CSU mit dieser Maßnahme kaschieren, dass ihre Politik mit christlichen Werten nicht mehr viel zu tun hat.“ FDP-Parteichef Christian Lindner kommentierte: „Wie Markus Söder und die CSU Religionen permanent für die Parteipolitik instrumentalisieren, das erinnert geradezu an Erdogan. Das Grundgesetz hat keine Konfession!“


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close