Frühkindliche Bildung darf nicht von der Herkunft abhängen

Als „alarmierend“ bezeichnet Bayerns FDP-Generalsekretärin Miriam Gruß die Studie des Statistischen Bundesamtes zu Kindern mit Migrationshintergrund in Betreuungseinrichtungen. Die Erhebung zeigt, dass Migrantenkinder deutlich seltener eine Kindertageseinrichtung besuchen als Kinder ohne Migrationshintergrund.

„Gerade für Kinder mit Migrationshintergrund ist der Besuch einer Betreuungseinrichtung im Hinblick auf die Förderung der sprachlichen Entwicklung von großer Wichtigkeit“, so Gruß. Kinder erlernten dort in einem frühen, lernsensiblen Alter nicht nur soziale Kompetenz, sondern seien auch sehr empfänglich für frühkindliche Bildungsbemühungen.

Für Gruß ist Sprache der Schlüssel zur Integration – und damit auch der Grundstein für die erfolgreiche Teilhabe am Bildungssystem und der Gesellschaft. Die familienpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion fordert daher, zunächst den Halbtagsplatz im Kindergarten kostenfrei zu stellen. Auf lange Sicht solle dann eine komplett kostenfreie Kinderbetreuung angestrebt werden. „Frühkindliche Bildung kommt jedem Kind zu Gute, unabhängig von seiner Herkunft“, so Gruß.


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close