Die Arroganz der Macht – Söder sagt Spitzentreffen ab

Die Bayerische Landtagswahl rückt näher. Nach der TV-Arena im Bayerischen Rundfunk war für Montag, den 17. September, das einzige Aufeinandertreffen der Spitzenkandidaten bei einer Veranstaltung der Deutschen Presse-Agentur im Bayerischen Landtag angesetzt.

Das ist jedoch geplatzt. Ministerpräsident Söder (CSU) hatte bereits im Vorfeld seine Teilnahme wegen der AfD-Beteiligung zurückgezogen. Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) untersagte nun der AfD und der FDP kurzfristig den Zugang, weil beide Parteien derzeit nicht im bayerischen Parlament vertreten seien. Noch im Frühjahr hatte die CSU ihre Zustimmung zu dem Treffen gegeben.

Kritik an Söders Rückziehern

Dazu äußerte sich der Spitzenkandidat der FDP Bayern Martin Hagen wie folgt: „Markus Söder hat erneut nicht genügend Mumm in den Knochen, sich einer Diskussion zu stellen. Erst gestern hat er sich in der wichtigsten TV-Debatte, der „Kontrovers-Wahlarena“ des Bayerischen Rundfunks, von Thomas Kreuzer vertreten lassen. Zuvor hat er ein Livestream-Duell abgelehnt. Ist das Feigheit oder die Arroganz der Macht? Die Wähler haben ein Recht darauf, dass sich der Ministerpräsident einer Debatte stellt!“ Hagen hatte Ministerpräsident Söder via Facebook zu einem Livestream-Duell aufgefordert, was dieser jedoch abgelehnt hatte.

 


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close