Bundestagsliste aufgestellt: FDP will Deutschland bewegen

Die Delegierten der Landesvertreterversammlung in Bad Neustadt haben Daniel Föst zum Spitzenkandidaten der FDP Bayern für die Bundestagswahl gewählt. Föst ist 40 Jahre alt, stammt aus der aus der fränkischen Rhön und lebt in München. Seit 2013 ist er Generalsekretär der bayerischen FDP.

Politik für die Mitte der Gesellschaft

Als Vater zweier Kinder kenne er die Herausforderungen, denen sich junge Eltern gegenübersehen, sagte Föst in seiner Bewerbungsrede – von der Suche nach bezahlbarem Wohnraum über die Frage der Kinderbetreuung bis zur steuerlichen Belastung der Mittelschicht. Im Bundestag wolle er Politik „aus der Mitte der Gesellschaft für die Mitte der Gesellschaft“ machen.

Föst stammt aus einer Unternehmerfamilie und war früher im elterlichen Möbelhaus tätig – zunächst als Möbelpacker („Die zupackende Art habe ich mir bis heute bewahrt“, so Föst), später dann im Marketing. Inzwischen ist der FDP-Politiker Selbständig im Bereich Marketing und StartUps. „Deutschland kann stolz sein auf seine unternehmerische Landschaft“, so Föst in seiner Rede. Aber statt Impulse für Unternehmensgründungen zu setzen zementiere die Große Koalition Wirtschaft und den Arbeitsmarkt des letzten Jahrtausends.

Deutschland bewegen

Föst sagte, die FDP wolle Deutschland bewegen – „nicht weil es uns heute schlecht ginge, sondern damit es uns auch morgen noch gut geht. Wir dürfen nicht im Status Quo verharren.“ Genau das tue aber  die Bundesregierung: „Trotz drastisch gestiegener Steuereinnahmen liegen die Investitionen 2016 unter dem Niveau von 2013.  Unsere Innovationskraft sinkt, im Ranking der attraktivsten Wirtschaftsstandorte sind wir aus den Top 10 herausgefallen und unsere Klassenzimmer stecken noch in der Kreidezeit.“ Die deutsche Politik müsse den Investitionsstau auflösen und neue Impulse für Wachstum setzen, forderte der FDP-Politiker: „Forschungsausgaben müssen steuerlich absetzbar sein, mit einem Venture Capital Gesetz müssen wir unsere StartUp-Szene beflügeln, Klassenzimmer müssen endlich digital werden. “ Föst erklärte, die Freie Demokraten wollten neue Chancen für alle schaffen und den einzelnen groß machen anstatt ihn an den Tropf staatlicher Wohlfahrt zu legen: „Mit German Mut zum German Dream!“

Die „Deutschlandbeweger“ auf den ersten 12 Listenplätzen:


1. Daniel Föst 2. Karsten Klein 3. Katja Hessel 4. Jimmy Schulz 5. Thomas Sattelberger 6. Dr. Lukas Köhler 7. Stephan Thomae 8. Ulrich Lechte 9. Britta Dassler 10. Thomas Hacker 11. Nicole Bauer 12. Prof. Dr. Andrew Ullmann

Die gesamte Landesliste finden Sie hier.

 

Der Landesvorstand hat auf der Landesvertreterversammlung in Bad Neustadt auch seine Resolution zur Bundestagswahl mit dem Titel „Deutschland bewegen“ vorgestellt. Die Resolution finden Sie hier.


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close